Rosinen-Zimt-Bagels

Freitag, 12. Januar 2018

Bagels homemade

Das großen "Bageln" geht in die nächste Runde. Für meine Lieblings-Bagel habe ich das Grundrezept ein klein wenig abgeändert. Da ja die Rum-Rosinen schon feucht sind, habe ich die Wassermenge etwas reduziert.
Du brauchst auch keine Angst zu haben, dass die Bagels "alkoholisch" schmecken. 


Die Rosinen werden durch den Rum schön weich, und dem Teig bekommt ein bisschen Alkohol auch ganz gut ;-) 

Ich finde, man sollte überhaupt einen kleinen Vorrat an rumgetränkten Rosinen zu Hause haben. Kann man ja immer mal brauchen, gell?!

Getoastet und mit Frischkäse bestrichen sind die Bagels für mich ein absolutes Frühstücks-Glück. Man sieht meinen Bagels auch an, dass sie handgemacht sind. Ich finde das schön. 


Zutaten für 10 Stück:
Rosinen nach Belieben
Rum (38% ) zum Einlegen der Rosinen

600 g Weizenmehl (Typ 700 oder Typ 550)
2 gestrichene TL Salz
10 g Bio-Gerstenmalzmehl (gibts im Reformhaus)
320 ml Wasser lauwarm
1/2 Pck. frischen Germ/frische Hefe
1 TL Honig
2 EL Feinkristallzucker
1 EL Zimt

Außerdem:
1 EL Honig und 1 TL Salz für das Wasser
1 verquirltes Ei zum Bestreichen



Zubereitung:
Am Vortag Rosinen in Rum einweichen. Die Rosinen könnten auch ruhig länger eingeweicht sein. 

Mehl mit Salz und Gerstenmalzmehl in der Küchenmaschine mit dem Knethaken kurz vermischen.
Germ/Hefe und 1 TL Honig im lauwarmen Wasser (37°C) auflösen und unter Rühren in die Mehlmischung gießen. Den Teig in der Küchenmaschine (mit dem Knethaken) einige Minuten kneten lassen. Abgetropfte Rosinen zugeben, weiter kneten. Wenn sich der Teig glatt und geschmeidig anfühlt, und sich von der Rührschüssel gelöst hat, mit den Händen noch ein paar Minuten auf der Arbeitsfläche bearbeiten.

Zucker mit Zimt verschmischen, und auf die Arbeitsfläche streuen. Die Mischung nun "schlampig" in den Teig kneten. 

Teigkugel in eine Schüssel geben, mit einem sauberen Geschirrtuch abdecken und an einem warmen Ort eine Stunde gehen lassen (Zugluft vermeiden).

2 Backbleche mit Backpapier belegen. Backofen auf 220°C Ober- und Unterhitze vorheizen.

Wasser in einem großen, weiten Topf aufkochen lassen, 1 EL Honig und 1 TL Salz zugeben. Temperatur zurückschalten. Das Wasser sollte nur noch leicht simmern.

Nach der Gehzeit den Teig zügig durchkneten und in 10 gleich große Stücke teilen. 
Jeden einzelnen Teigling kurz nochmal kneten, rund formen. Mit dem bemehlten Stiel eines Kochlöffels mittig ein Loch durchstechen. Das Loch durch schnelle kreisende Bewegungen des Kochlöffels weiten. Den Rand des Bagels kannst du "runden", indem du mit 2 oder 3 Fingern durch die Öffnung fährst, und den Rand auf der Arbeitsfläche einfach nochmal rundherum rollst (ich hoffe, das war verständlich). Dann hast du einen schön geformten Bagel. Das Loch in der Mitte sollte nicht zu klein sein, da es beim "Gehen" und im Wasserbad kleiner wird.

Die Unterseite des Bagels ein wenig bemehlen und jeweils 5 Bagels auf ein Backblech legen, mit Frischhaltefolie abdecken und weitere 20 Minuten gehen lassen.

Nach der Gehzeit kommen die Bagels ins vorbereitete Wasserbad. Darauf achten, dass das Wasser nur simmert, und nicht kocht. 
2 - 3 Bagels gleichzeitig ins Wasserbad geben, nach 30 bis 45 Sekunden umdrehen, nach weiteren 30 bis 45 Sekunden mit einer Schaumkelle aus dem Wasser heben, vorsichtig aufs Backblech setzen und mit dem verquirlten Ei bestreichen.

Nach dem Wasserbad schauen die Bagels schiach (hässlich) und "schwammig" aus. Das passt so. Nach dem Backen sind sie dann perfekt :-)

Auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen. 





Kommentare:

  1. Liebe Renate,
    natürlich war ich neugierig, wer mir so etwas nettes geschrieben hat. Deine Bilder sind fantastisch, da bekomme ich sofort Appetit und Bagels stehen schon lange auf meiner Nachbackliste.
    Hab auch einen schönen Sonntag,
    liebe Grüße
    Sigrid

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ohhh....dankeschön liebe Sirgid!
      Bagels wirds bei mir jetzt regelmäßig geben. Außerdem lassen sie sich gut einfrieren.
      Liebe Grüße retour, Renate

      Löschen
  2. Ich habe noch nie Bagel probiert, mit diesem Rezept werde ich dies ganz schnell nachholen müssen. Lieben Dank Jennifer von http://www.zuckerbrotliebe.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo liebe Jennifer!
      Ohja- klare Nachbackempfehlung :-) ! Ich hab mich lange nicht ran getraut, aber in Wirklichkeit ist Bagel selber machen überhaupt nicht schwer!
      LG Renate

      Löschen
  3. Nichts geht über homemade Bagels, vor allem mit Frischkäse!
    Hach, da bekommen wir Lust auch mal wieder welche zu backen...
    Liebe Grüße :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. S T I M M T ! Und natürlich müssen sie vor der Frischkäse-Bestreichung getoastet werden ;-)
      Freut mich, wenn ihr Lust auf homemade Bagels bekommen habt!
      LG Renate

      Löschen
  4. Liebe Renate,
    heute habe ich mich gleich durch drei Posts gelesen, Du warst ja im Unterschied zu mir fleißig dabei... und ich finde die Bagels-Bilder so so super, man möchte sich einen aus dem Bild nehmen und zubeißen.
    Hab Deine schönen Foodposts schon vermisst und dieses Castagnole-Rezept kommt wie gerufen für Fasching :)
    Herzliche Grüße,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Danke liebe Kebo, das freut mich!
      Schön, dass du wieder in die Blogger-Welt zurückgekehrt bist :-)
      Ganz liebe Grüße, Renate

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner