Pesto rosso mit Babyspinat

Mittwoch, 15. Juli 2015

Tomatenpesto

Früher bei uns zu Hause wurde immer viel gejausnet. Zum "Neinern", das war die Vormittagsjause um 9 Uhr (neine) herum, gabs meistens eine pikante Jause (Wurst, Käse, Speck und Brot). Die Stärkung am Nachmittag, der "Marend" wurde noch mit Kuchen aufgewertet.

Ganz so üppig fällt die Jause nicht mehr aus- aber so wie jetzt im Sommer bleibt der Herd doch öfters kalt und es wird gejausnet- ganz unabhängig von der Uhrzeit ;-)

Dazu brauche ich nicht viel: eine Schnitte Brot, was Leckeres zum Draufschmieren und eine Stückchen Käse. Okay. Vielleicht noch ein Gläschen Wein dazu- abhängig von der Uhrzeit ;-) dann ist mein Jaus´n-Glück perfekt!

Pesto liebe ich ja sehr. Am Liebesten nur mit einem Stück Weißbrot. Als schnelles Mittagessen auch gerne mal mit Pasta. Da ich noch Babyspinat zu verbrauchen hatte, habe ich diesen einfach in mein Pesto rosso geschummelt. Was ich mir noch ganz toll vorstellen könnte (aber bisher leider noch nicht probiert hab): Koriander. Den würde ich aber mengenmäßig etwas dezenter einsetzen.


Zutaten (ergibt ca. 300ml):
50 g geröstete Pinienkerne
2 Knoblauchzehen, geschält
150 g getrocknete Tomaten in Öl, abgetropft, grob zerkleinert
1 EL Tomatenmark
1 TL Chillisalz
50 g Babyspinat
40 g frisch geriebenen Parmesan
100 ml bestes Olivenöl + etwas zum Abdecken


Zubereitung:
Alle Zutaten- ausser Olivenöl- im Standmixer je nach Belieben (fein oder grob) pürieren.
Zuletzt das Olivenöl händisch unterrühren und das Pesto in ein sauberes verschließbares Glas füllen. Die Oberfläche mit Olivenöl abdecken und im Kühlschrank lagern.



Kommentare:

  1. Das sieht ja toll aus. Ich muss Pesto auch mal mit Brot essen (bisher hab ich das immer nur mit Pasta) und etwas Käse und dann so schön dekorieren wie du. Schaut echt sehr appetitanregend aus :-) Und neinern höre ich zum ersten Mal, klingt ja lustig.

    AntwortenLöschen
  2. Und was heißt jausnern? Woher kommt der Begriff? Höre ich zum ersten Mal..

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. jausnen: eine kleine Zwischenmahlzeit einnehmen :-)

      Löschen
    2. Ach ja und "neinern": im Dialekt heißt neun "neine". Die Jause um neun heißt deshalb "neinern"
      ;-)

      Löschen
  3. So eine Jause könnte mir auch gefallen, ich mag die Bezeichnung so gerne. Dein Rezept kling gut, das sollte ich mir unbedingt merken, damit ich vom nächsten Einkauf zumindest einmal getrocknete Tomaten mitbringe.
    Ich wünsche Dir einen schönen Abend.
    Liebe Grüße
    Cora

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Lieben Dank, Cora!
      Jaaa...getrocknete Tomaten sollte man IMMER im Haus haben. Sehr vielseitig verwendbar: zur Jause, ins Pesto, zu Pasta, Flammkuchen, Salat...
      Demnächst kommt dann noch ein Rezept mit getrockneten Tomaten.
      Schick dir ganz liebe Grüße!
      Renate

      Löschen
  4. Liebe Renate,
    ich bin ganz Deiner Meinung, getrocknete Tomaten eingelegt in gutem Olivenöl sollte man immer im Haus haben (ich mag sie auch so, aber in Deinem Pesto rosso stelle ich sie mir super vor). Und die Fotos sind wieder so wunderschön!!!
    Herzliche sonnige Grüße und ein schönes Wochenende,
    Kebo

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh, dankeschön liebe Kebo :-)
      Ebenfalls ein wunderbares Wochenende!
      Liebe Grüße Renate

      Löschen
  5. PS: Als mein Opa noch lebte habe es am Vormittag immer "neinern" oder wie wir hier sagen "Halbmittog"... und da hab ich immer so gern mit gejaust :-)

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Oh ja, schön solche Erinnerungen. Ich hoffe, dass diese alten Ausdrücke nicht so schnell aus unserem Sprachschatz verschwinden. "Halbmittog" ist ja auch ein witziges Wort :-D

      Löschen

 
© Design by Neat Design Corner