Kirsch Chutney

Donnerstag, 24. Juli 2014


Die Kirschwoche neigt sich schön langsam dem Ende zu. Nach den wunderbaren süßen Kreationen gibts bei mir heute ein süß-pikantes Rezept. Das Chutney mit seiner leichten Ingwer-Schärfe passt hervorragend zu Weichkäse.






Zutaten (für ein Glas mit einer Füllmenge von etwa 250 - 300 ml):
500 g Kirschen
2 EL Olivenöl
4 Schalotten
40 g Ingwer
80 g braunen Zucker
70 ml Balsamico-Essig
30 ml Portwein
1/4 TL Zimt gemahlen
1 Messerspitze Nelkenpulver
1 schwacher TL Salz


Zubereitung:
Die Kirschen waschen, entstielen und entkernen. Ich mag das Chutney gerne, wenn die Früchte teilweise noch ganz sind. Wer das nicht mag, sollte die Kirschen noch halbieren.
Die Schalotten schälen und klein würfeln. Den Ingwer schälen und reiben (eine nicht allzu feine Reibe verwenden, weil sonst alles hängen bleibt).
In einem Topf das Olivenöl erhitzen, Schalottenwürfel und geriebenen Ingwer dazugeben und 3-4 Minuten glasig dünsten. Den Zucker darüber streuen und karamellisieren lassen. Kirschen zugeben, umrühren, Balsamico-Essig, Portwein, Gewürze und Salz zugeben.
Offen leicht sprudelnd köcheln lassen, bis das Chutney eingedickt ist. Das dauert ca. 40 - 45 Minuten (immer wieder umrühren und im Auge behalten).
In ein sauberes Glas füllen (über Nacht durchziehen lassen) und im Kühlschrank aufbewahren.


Mit Weißbrot und Weichkäse servieren. Pssst: ich hab das Chutney öfters einfach so genascht- ohne ALLES ;-)


Hier nochmal die Zusammenfassung:


Donnerstag: Kirsch Chutney von mir



Himbeer-Ricotta-Kuchen

Freitag, 18. Juli 2014

...Torta soffice con ricotta e lamponi klingt ja gleich schon viel toller, gell? Ich liebe Italien, diese schöne Sprache, das Essen....
Bei einem meiner Streifzüge durch die Blogger-Welt bin ich bei diesem schönen italienischen Rezept hängen geblieben.


Die Himbeeren passen ganz wunderbar in den Ricotta-Kuchen, können jedoch beliebig ersetzt werden. Hab´s auch schon mit Blaubeeren versucht. Und Kirschen. Am Besten haben mir allerdings die Himbeeren geschmeckt mit ihrer leichten, feinen Säure.


Ich habe allerdings weniger Mehl- als im Original-Rezept angegeben- verwendet. Und wieder einmal ist meine geliebte 18 cm Tortenform zum Einsatz gekommen.


Zutaten (für einen Form mit einem Durchmesser von 18 cm):
250 g Ricotta
150 g Feinkristallzucker
1 Vanillezucker
fein abgeriebene Schale einer Bio-Zitrone
2 Eier
80 ml Pflanzenöl
200 g Mehl (ich habe 150 g genommen, weil mir persönlich der Teig etwas zu fest war)
1 gehäuften TL Backpulver


125 – 150 g Früchte (Himbeeren, Blaubeeren, Kirschen)


Zubereitung: 
Alle Zutaten sollten Raumtemperatur haben.
Backofen auf 180°C vorheizen, eine Form mit einem Durchmesser von 18 cm befetten und bemehlen.
Backpulver mit Mehl versieben. Ricotta mit Zucker, Vanillezucker und abgeriebener Zitronenschale mit dem Mixer verrühren, nacheinander die Eier zugeben- weiterrühren. 
Unter Rühren das Öl zugießen. Zuletzt das mit Backpulver versiebte Mehl mit dem Schneebesen locker unterheben.
Die Hälfte der Masse in die Form geben, Früchte darauf verteilen, mit der 2. Hälfte abdecken und im Ofen (unterste Schiene) 45 - 50 Minuten backen (Stäbchenprobe). Aus dem Ofen nehemen und auf einem Kuchengitter abkühlen lassen.
Dazu empfehle ich entweder Schlagsahne oder ein Schmand/Sauerrahm-Gemisch. 

Essen fotografieren ist nicht immer einfach. Besonders schwierig, wenn man die Fotos in der Natur machen möchte. Danke an Mama- meiner fleißigsten Fliegen-Verscheucherin :-)


Hier findet ihr noch 3 Rezepte für die 18 cm Tortenform:

Kürbiskern-Buttermilch-Törtchen

Joghurt-Zitronen-Törtchen

Winter Wonderland Törtchen 

 
© Design by Neat Design Corner